Mindset

"Die Welt ist so bunt wie wird sie sehen"

 

 

Wir leben mit unserer ganz eigenen Einstellung und Anschauung der Welt und der Dinge. Wenn wir den bewussten Grundsatz haben, dass das "heute nicht unser Tag ist", haben wir große Chancen nicht enttäuscht zu werden. Alles, was schiefgeht, ist uns eine willkommene Bestätigung. Wenn uns doch etwas gelingt, ist es eher Zufall und hat nichts mit uns zu tun. Ein Mindset ist die Verknüpfung eines Gedankens mit einer tiefen Überzeugung. Vergleichbar mit einer Programmierung, die uns das immer gleiche Ergebnis liefert. Die Auslöser können dabei mal bewusst (der kann mich ja sowieso nicht leiden) mal unbewusst (was mache ich hier eigentlich ?) sein.

 

Das Mindset zu ändern, braucht Kraft und Motivation, denn gewohnte Muster geben uns Sicherheit und Routine. Am einfachsten beginnen wir kleine Einstellungen zu ändern und zu verinnerlichen. So entstehen erste Erfolge, die uns stärken. Negative Gefühle sind ein wunderbarer Indikator für Potentiale und neue Fähigkeiten. Sie entfachen viel Energie und gehören unverwechselbar zu uns selbst. Schauen wir hin, was uns ängstigt, ärgert, wütend macht oder uns verwirrt und nehmen es als Anlass, es anders zu machen. Oder wir beobachten andere Menschen und lernen ihre Einstellung kennen und schätzen. "Alles was wichtig ist, kommt wieder" oder "Mut zur Lücke" können wunderbare neue innere Einstellungen sein, die erfrischende Verhaltensweise zulassen. Eine gute Möglichkeit ist es auch, etwas nicht mehr zu tun. Doch Vorsicht! An dieser Stelle entsteht eine Lücke und Platz für Neues. Wir sollten innerlich vorbereitet sein, damit sich dieser neue Raum auch mit Wertvollem füllen kann.  

 

Mindset ... innere Einstellungen